Search Icon, Magnifying Glass

Marmanold.com

Graduation Cap Heart Question Mark Magnifying Glass

Jederzeit Bereit Sein

The Light of Advent Comes

In mein Haus ist es kein Geheimnis dass ich kein Fan von den säkularen Weihnachten bin. Ich bin außerhalb der Kirche erwachsen. Als ich ein Kind war, liebte ich die Weihnachten. Die Musik. Die schönen Farben. Nostalgie für eine „bessere Zeit.“ Die Ideen von Freude, Familie, und Frieden. Und, natürlich, die Geschenke.

Aber dann, antwortete ich den Anruf Jesu. Die Weihnachten, kam ich zu verstehen, war nicht nur eine Erinnerung von einem netten Mann der schönen Sprüche ausgegeben hat und eine gute Lebensweise ausgeführt hat. Nein, die Weinachten waren ein Christliches Fest der Menschwerdung. Gott ist Mensch geworden. Gott hat zu uns gekommen! Die Welt und das All waren größer als ich je gewusst hat. Gott war echt. Gott kennt mich und — auch wenn er mich wirklich kennt — liebt er mich unbegrenzt und bedingungslos. Die Geburt Christi ist der Zeitpunkt wo alles verändert. Es ist der Augenblick wo das Wort Gottes Fleisch angenommen hat. Mein Fleisch. Dein Fleisch. Unser Fleisch. „Cur Deus homo?“/„Warum wurde Gott Mensch?“ fragte Heilige Anselm. Die Lösung fängt man mit den Weihnachten an zu finden.

Als Christ, tut säkulare Weihnachten mich weh. Ich weiß wer Christus ist. Ich weiß was er bedeutet für die Welt. Und was sehe ich? Meine Mitmenschen leben „wie zur Zeit Noachs.“ „Sie ahnten nichts,“ sagte Heilige Matthäus, „bis die große Flut kam.“ Ich sehe säkulare Weihnachten als Lüge. Es gibt keine Freude außerhalb Gotts. Es gibt kein Frieden ohne dass Gott es bringt. Es gibt keine unsterbliche Familie außerhalb der Gemeinschaft der Heiligen, der Köper Christi.

Aber, aber, aber. Gott gibt allgemeine Gnade an all seine Kinder. Gott ist überall zu finden. Bei Target. Mit Santa Claus und Jingle Bells. Auch säkulare Weihnachten kann gut sein. Für meine Frau — und ich wurde sagen für die meisten Leute — ist die säkulare Weihnachtszeit eine Zeit von Freude und Spaß. Wie Allerheiligen, denken wir zärtlich an Leute die nicht mehr mit uns sind. Wir denken an die schönen Zeiten unsere Kindheit. Santa Claus, Jingle Bells, Gold, Silber, Rot, Grün; die nehmen uns aus dem Alltag und bringen uns Freude.

Target, Opry Mills, der Fernseher, und das Radio sagen allemal das es das Weihnachtsfest ist. Es ist Feierzeit. Was feiern wir genau? „Das macht nichts,“ sagen sie allemal. Einfach feiern. Einfach einkaufen. Einfach Party machen.

Die Kirche hat kein Problem Party zu machen. (Das erste Wunder von Jesus war bei einer Party.) Meine Frage ist nun, sind wir bereit für ein Fest der Menschwerdung? Verstehen wir wirklich wie groß ein Ereignis das war? Verstehen wir — und glauben wir wirklich — dass das Kreuz nicht das Ende war? Jesus kommt zurück?

„Darum sollt […] ihr jederzeit bereit sein,“ sagte Jesus. Er sagte das nicht, dass wir Angst vor ihn haben. Nein. Er liebt uns. Er ist die Liebe. Er wollte nur das wir immer bereit sind. Bereit zu erinnern was und wer wir feiern. Bereit zu sagen warum wir unsere Mitmenschen lieben. Bereit die Andere Hilfe, Liebe, und Gesellschaft zu geben und nicht nur Geschenke und Karten.

Es ist die Adventszeit. Es ist schon okay säkulare Weihnachten mitzumachen. Aber mitten das Chaos, vergiss nicht wofür wir uns bereiten. Am 25. Dezember fangen wir an echt zu feiern. Wir feiern zwölf Tage lang. Gott ist Mensch geworden! Gott ist zu uns gekommen um uns zu Erretten! Gelobt sei Gott! In die kommenden Wochen, mach euch bereit! Bete öfter. Lese deine Bibel öfter. Denk an den Gott der Mensch geworden ist und der eines Tages zurückkommen wird. Denk an was das bedeutet und wie viel er dich lieben muss.

„O komm, O komm Immanuel!“ Hilf uns bereit zu werden! Sei mit uns! Wir feiern keine Lüge, kein leeres Einkaufsfest. Wir feiern den lebendigen Gott Israels der Menschgeworden ist, der gekreuzigt war, und der wiederkommen wird. Gott liebt uns. Gott liebt du. Sei bereit ihn zu preisen! Eines Tages er wird dich umarmen als geliebte Schwester oder geliebter Bruder. In Advent vorbereiten wir für das Fest der Festen. In Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

LesungenAudio